Der Kanton Basel-Stadt kannte zwischen 1995 und 2003 ein Jugendparlament; Ende 2003 löste es sich auf.

Seit 2005 gibt es den bis 15-köpfigen "jungen rat", der Jugendlichen ebenfalls politischen Einfluss ermöglichen soll. Der Junge Rat ist eine Kommission des Erziehungsdepartements (seit 2010; vorher regierungsrätliche Kommission). Er kann u.a. zu Vernehmlassungsvorlagen des Regierungsrats und der Departemente Stellung nehmen, Anregungen zu Sachvorlagen vorlegen und im Rahmen des bewilligten Budgets Anlässe organisieren.

Wer im Jungen Rat mitwirken möchte, muss zwischen 15 und 24 Jahre alt sein und Wohnsitz im Kanton haben.

Mehr

Der junge rat (offizielle Website)

Unter den Themen am 20. Februar: Resolution «Klimanotstand» und neue Poller für die Innenstadt » Themen-Vorschau

Mitteilungen

Schauplatz Parlament

» Aktuelles & Historisches

junge ratsmitglieder 20190213 k

Die «U-30»: Auch junge Stimmen im Grossen Rat? Aber klar doch. Seit heute politisiert hier die 24-jährige Grüne Jo Vergeat als Jüngste. Mit ihr engagieren sich drei weitere «U-30», Sebastian Kölliker (SP), Beda Baumgartner (SP) und Pascal Messerli (SVP) für Basel.

Bilder zur Sitzung vom 13. Februar » Bilder-Datenbank

50 Jahre Frauen im Grossen Rat: Das neu erschienene Basler Stadtbuch widmet dem Thema ein Dossier » mehr

 

Zurückspringen zu: Sprungnavigation