Portrait Joël Thüring, Präsident des Grossen Rates Basel-Stadt 2017/2018

Willkommen auf der Homepage des Grossen Rates des Kantons Basel-Stadt

Sehr geehrte Besucherin, sehr geehrter Besucher

Ich freue mich, Sie auf der Homepage des Basler Grossen Rates begrüssen zu dürfen. Unsere Webseite gibt Ihnen eine vielfältige und spannende Möglichkeit, sich über die parlamentarische Arbeit im Kanton zu informieren. Gerne hoffe ich, dass wir auf diesem Weg Ihr Interesse für politische Abläufe und Prozesse wecken – oder verstärken – können.

Das baselstädtische Parlament hat eine in der Schweiz einmalige Funktion. Es ist nicht nur Kantons-, sondern gleichzeitig auch Stadtparlament. Somit entscheiden wir im Grossen Rat auch über kommunale Belange und nehmen damit eine Doppelfunktion ein. Eine weitere Eigenheit ist, dass wir in unserem Parlament nicht etwa nach Fraktionen, sondern nach Wahlkreisen und jeweiligem Stimmenanteil im entsprechenden Wahlkreis platziert sind. Diese fraktionsübergreifende Durchmischung unserer Sitzordnung hilft, mit anderen Ratsmitgliedern einfach und unkompliziert ins Gespräch zu kommen.

Sie sehen: Nicht nur ein Besuch auf unserer Webseite, sondern auch ein persönlicher Besuch in unserem wunderschönen Rathaus lohnt sich. Ich würde mich sehr freuen, wenn wir Sie bei nächster Gelegenheit auf der Tribüne des Grossratssaals begrüssen dürfen. Sie können so Politik «live» miterleben.

Ihr Grossratspräsident 2017/18

 

Joël Thüring

Porträt | Antrittsrede 8. Feb. 2017

 




Die Grossratssitzung steht im Zeichen parlamentarischer Vorstösse » Vorschau

Mitteilungen

Schauplatz Parlament

» Aktuelles & Historisches

kids boden b250

Polit-Baukasten: Der Polit-Baukasten für Kinder und Jugendliche, für den sich Grossratsmitglieder gemeinsam mit dem Kinderbüro Basel engagieren, nimmt weiter Fahrt auf. Dieses Jahr starten regelmässige Kinder-Rathausführungen und «Politikids». » mehr

Nicht immer vor aller Augen und Ohren: Seit wann sind die Grossratssitzungen eigentlich öffentlich? Bis 1831/33 öffneten sich die Ratstüren – und die Protokolle – spärlich bis gar nicht. Die kurze Ausnahme: 1798.  » mehr