Zugleich Rats- und Basler Geschichte

Die Geschichte des Grossen Rates ist eng verknĂĽpft mit der Geschichte Basels. Um 1380 ins  Leben gerufen, wurde er erst 1691 oberstes Organ der Stadt und – im schweizweiten Vergleich spät – 1875 ein Parlament im modernen Sinn, das heisst mit Gewaltentrennung.

Vom mittelalterlichen Gremium auf Abruf und «Ratsherrenregiment» zur obersten Behörde

Schwarz-weiss Foto. Rathaus und im Vordergrund der Marktplatz mit vielen Sonnenschirmen, plus altes Trämli. Ca. 1930.

Schwarz-weiss Foto. Eine Frau wirft einen Stimmzettel in eine Urne.
Politische Mitbestimmung

Der Grosse Rat wird erst seit 1875 vom Volk bzw. den StimmbĂĽrgern auch ohne Basler BĂĽrgerrecht gewählt; mit der gleichen Verfassungsänderung wurden Referendum und Volksinitiative eingefĂĽhrt. Die erste Partei waren die Freisinnigen.

Endlich: 1966 erhielten auch die Frauen das kantonale Stimm- und Wahlrecht, als erste in der Deutschschweiz.

Ratsgeschichte | Entwicklung der Parteienlandschaft | Frauenanteile

Schwarz-weiss Foto. Das alte Rathaus noch ohne Turm.
Seit 1504 im Rathaus zuhause

Im Basler Rathaus am Marktplatz tagt der Grosse Rat seit 1504. Der Ratssaal mit seiner reichen Bilderwelt ist ein gestalterisches Gesamtkunstwerk.

Hier das Rathaus vor 1901 noch ohne Turm und Erweiterungsbau in Richtung Eisengasse.

Ratssaal | Reiche Bilderwelt | Bilder-Galerie | Besuchen Sie uns

 

Literatur: Basel - Geschichte einer städtischen Gesellschaft, Basel 2000; Das Basler Rathaus, Basel 1983. Bilder: Staatsarchiv BS. oben: BSL 1012_720; mitte: BSL 1013 1-5376 2; unten: BSL 1013 1-1698.

 

Das Rathaus im bewegten Bild:

«Rundgang durch das Basler Rathaus», Staatskanzlei Basel-Stadt, Dez. 2012.  Das Video läuft auf den Servern von youtube (Disclaimer)