Die Umwelt-, Verkehrs- und Energiekommission (UVEK) beantragt dem Grossen Rat, für Lärmschutzmassnahmen an der Osttangente gut 4 Mio. Franken zu sprechen. Die vom Regierungsrat beantragte weitere Million will die UVEK erst bewilligen, wenn zur Überdeckung Breite West weitere Abklärungen vorliegen. 

Der Regierungsrat beantragt gut 5 Mio. Franken für den Einbau von 1900 Schallschutzfenstern, eine Lärmschutzwand an der Schwarzwaldallee 62, eine Lärmschutzwand entlang der Galgenhügel-Promenade und die Erstellung eines Vorprojekts für eine 260 Meter lange Überdeckung Breite West. Zusätzlich möchte er eine Projektstelle im Amt für Umwelt und Energie einrichten.

Die UVEK wünscht betreffend Überdeckung Breite West zunächst die Gegenüberstellung von Varianten – Einhausung über 500 Meter, Einhausung über 260 Meter und Status quo. Sie beantragt deshalb, die Ausgabenbewilligung um die für das Vorprojekt zur Überdeckung Breite West beantragte Summe von 1 Mio. Franken zu kürzen. Die UVEK wünscht auch in weiteren Punkten Zusatzabklärungen.

Das Geschäft wird in der Aprilsitzung behandelt.

Sie finden den UVEK-Bericht hier: 

Bericht der Umwelt-, Verkehrs- und Energiekommission zum Ratschlag betreffend Ausgabenbewilligung für übergesetzliche Lärmschutzmassnahmen Osttangente 

Webmitteilung des Parlamentsdiensts

 

 

Zurückspringen zu: Sprungnavigation