Die Umwelt-, Verkehrs- und Energiekommission (UVEK) des Grossen Rates hat ihre Berichte zu zwei Projekten des Regierungsrates zur Erhöhung der Verkehrssicherheit verabschiedet. Betreffend der Umgestaltungsmassnahmen auf der Achse Burgfelderstrasse – Missionsstrasse – Spalenvorstadt beantragt die UVEK mehrere Projektänderungen. Der Erneuerung der St. Jakobs-Strasse stimmt sie unverändert zu. 

Bei der Umgestaltung der Achse Burgfelderstrasse - Missionsstrasse - Spalenvorstadt beträgt die Ausgabe gemäss UVEK-Antrag noch 31,1 Mio. Franken; sie will die Ausgaben für den Abschnitt Spalenvorstadt vorerst nicht bewilligen. Für die Erneuerung der St. Jakobsstrasse beläuft sich der Gesamtbetrag auf 16,8 Mio. Franken.

Der Grosse Rat wird in der Dezembersitzung beschliessen. 

Sie finden die Berichte hier:

Bericht der Umwelt-, Verkehrs- und Energiekommission zum Ratschlag zur Erhöhung der Verkehrssicherheit auf der Achse Burgfelderstrasse–Missionsstrasse–Spalenvorstadt im Zuge von Sanierungsmassnahmen

Bericht der Umwelt-, Verkehrs- und Energiekommission zum Ratschlag zur Erneuerung der St. Jakobs-Strasse, zur Erhöhung der Verkehrssicherheit am Knoten St. Jakob sowie zur Neuorganisation der Bus- und Tramhaltestellen St. Jakob und der Tram-Abstellanlage Schänzli

(Webmitteilung Parlamentsdienst)

 

Zurückspringen zu: Sprungnavigation