Die Bildungs- und Kulturkommission (BKK) des Grossen Rates hat ihren Bericht zu den Staatsbeiträgen an den Basler Zoo für die Jahre 2017-2020 verabschiedet. Sie beantragt dem Grossen Rat mit 8:2 Stimmen, den Zolli mit insgesamt 5,7 Mio. Franken und damit im bisherigen Umfang zu unterstützen. Der Regierungsrat möchte die Finanzhilfe auf 4 Mio. Franken kürzen.

2013-2016 hat der Zoo insgesamt 5,7 Mio. Franken an Staatsbeiträgen erhalten. Im Rahmen der Entlastungsmassnahmen 2015-2017 beantragt der Regierungsrat dem Grossen Rat nun, die Beiträge für die aktuelle Leistungsperiode um jährlich 450‘000 Franken zu kürzen.

Die BKK-Mehrheit unterstützt das Anliegen des Zoos Basel auf Beibehaltung der bisherigen Finanzhilfe. Eine Kürzung erachtet sie als problematisches Signal des Kantons gegenüber dem Zoo und privaten Geldgebern. Die Minderheit erachtet das Sparvorhaben hingegen als gut verkraftbar.

Sie finden den BKK-Bericht hier: Bericht der BKK zum Ratschlag betr. Bewilligung von Staatsbeiträgen an das Unternehmen Zoologischer Garten Basel AG für die Jahre 2017-2020

(Mitteilung Parlamentsdienst)

Zurückspringen zu: Sprungnavigation