Die Gesundheits- und Sozialkommission (GSK) des Grossen Rates ist einverstanden, das neue Institut für molekulare und klinische Ophthalmologie in Basel mit insgesamt 12,51 Mio. Franken zu unterstützen (2018-2021). 2,18 Mio. der Summe werden vom Regierungsrat als Nachtragskredit beantragt.

Das neue Institut wird von der Universität Basel, dem Universitätsspital Basel und Novartis getragen. In der GSK gab es bei 11 bzw. 10 Ja zum Staatsbetrag eine Gegenstimme, zum Nachtragskredit zwei Nein.

Sie finden den Bericht hier: Bericht der GSK zum Ratschlag Staatsbeitrag an das "IOB – Institut für molekulare und klinische Ophthalmologie Basel" für die Jahre 2018 bis 2021, sowie Nachtragskredit für das Jahr 2018

(Webmitteilung Parlamentsdienst)

Zurückspringen zu: Sprungnavigation