Gleich drei Kommissionen haben das «Ozeanium», welches der Zoo Basel auf der Heuwaage realisieren will, vorberaten. Nun liegt ihr Bericht vor. Alle drei Kommissionen stimmen den nötigen raumplanerischen Anpassungen grossmehrheitlich zu.

Der Bau des Grossaquariums erfordert eine Zonenänderung und einen neuen Bebauungsplan; ein Ausgabenbeschluss ist mit dem Ratschlag des Regierungsrats nicht verbunden.

Die federführende Bau- und Raumplanungskommission (BRK) beantragt dem Grossen Rat mit 8 zu 1 Stimmen bei 2 Enthaltungen Zustimmung, die Bildungs- und Kulturkommission (BKK) mit 7 Stimmen bei 5 Enthaltungen. Die Umwelt-, Verkehrs- und Energiekommission (UVEK) nahm nur zu Verkehrsaspekten Stellung. Sie beantragt eine Präzisierung zum Mobilitätskonzept.

Das Geschäft kommt im Oktober in den Grossen Rat. Anpassungen von Strassen- und Tramlinien will der Regierungsrat zu einem späteren Zeitpunkt mit einem separaten Ratschlag unterbreiten.

Sie finden den Bericht hier: Bericht der Bau- und Raumplanungskommission zum Ratschlag „Ozeanium“ sowie Mitbericht der Bildungs- und Kulturkommission und Mitbericht der Umwelt-, Verkehrs- und Energiekommission

Mitteilung des Parlamentsdiensts

Zurückspringen zu: Sprungnavigation