Die Bildungs- und Kulturkommission (BKK) unterstützt einstimmig vier Kulturvorlagen des Regierungsrats. Es geht um die Erneuerung der Staatsbeiträge für den Kunstkredit, die Kulturpauschale, die Jugendkulturpauschale und den Verein Le Bon Film. Insgesamt soll der Grosse Rat für die Jahre 2019 bis 2022 Ausgaben von 5,1 Mio. Franken bewilligen.

Für den Kunstkredit Basel beantragt der Regierungsrat total 1,48 Mio. Franken. Die Mittel des Kunstkredits werden vor allem als Direktbeiträge an Künstlerinnen und Künstler vergeben und für Ankäufe von Kunstwerken für die kantonale Kunstsammlung eingesetzt.

Für die Kulturpauschale möchte der Regierungsrat 1,2 Mio. zur Verfügung stellen. Mit der Kulturpauschale werden Kunst- und Kulturprojekte professioneller Kulturschaffender gefördert, die in einem direkten Bezug zum Kanton Basel-Stadt stehen. Weiter sollen für die Jugendkulturpauschale, die junges Kulturschaffen fördert, 2019-2022 insgesamt 800'000 Franken bereit stehen.

Schliesslich sind für den Verein Le Bon Film (Stadtkino Basel/Landkino/Kinemathek) Unterstützungsbeiträge von insgesamt 1,62 Mio. Franken vorgesehen.

Die BKK verzichtet auf schriftliche Berichte, sondern wird mündlich berichten. Die Geschäfte kommen im November in den Grossen Rat.

Zu den Berichten des Regierungsrats: Rahmenausgabenbewilligung Kunstkredit Basel-Stadt 2019-2022/25 | Rahmenausgabenbewilligung Kulturpauschale Basel-Stadt 2019-2022/25 | Ausgabenbewilligung Jugendkulturpauschale Basel-Stadt 2019-2022 | Staatsbeiträge Verein Le Bon Film 2019–2022

(Web-Mitteilung Parlamentsdienst)

 

Zurückspringen zu: Sprungnavigation