Die Gesundheits- und Sozialkommission (GSK) ist bereit, vier Trägerschaften im Bereich Sucht Staatsbeiträge von insgesamt 18,6 Mio. Franken für die Jahre 2020-2023 zu gewähren. Sie beantragt dem Grossen Rat einstimmig Zustimmung.

Es geht um die vier Stiftungen Suchthilfe Region Basel, Stiftung Sucht, Blaues Kreuz/Multikulturelle Suchtberatungsstelle beider Basel sowie den Verein frau sucht gesundheit. Die vom Regierungsrat beantragte leichte Erhöhung der Staatsbeiträge ermöglicht die Beibehaltung des bestehenden Angebots, nachdem v.a. gewisse Drittmittel weggefallen sind.

Die Vorlage wird im November behandelt.

Sie finden den Bericht der GSK hier:

Bericht der Gesundheits- und Sozialkommission zum Ratschlag „Staatsbeiträge an vier Trägerschaften im Suchtbereich des Kantons Basel-Stadt für die Jahre 2020 bis 2023“

Webmitteilung Parlamentsdienst

  

Zurückspringen zu: Sprungnavigation