Die Gesundheits- und Sozialkommission (GSK) beantragt dem Grossen Rat einstimmig, für die Unterbringung der Sanität Basel knapp 33 Mio. Franken zu bewilligen. Es geht einerseits um die Erdbebenertüchtigung und den Umbau des heutigen Sanitätsgebäudes an der Hebelstrasse, weiter um den Bau eines Zweitstandorts an der Zeughausstrasse.

Mit neu zwei Standorten soll eine funktionelle Redundanz für die Rettung geschaffen werden. Sie reduziert die Gefahr eines Totalausfalls im Ereignisfall und verbessert die Ausrücksicherheit durch zwei Ausfallachsen. Der Neubau beim Zeughaus Basel soll voraussichtlich bis Frühjahr 2023 realisiert werden. Die Erdbebenertüchtigung und Instandsetzung der Liegenschaft an der Hebelstrasse startet nach dem Abschluss des Neubaus und soll bis 2026 realisiert sein.

Der Grosse Rat beschliesst in der Februarsitzung über die Vorlage.

Sie finden den Bericht hier:

Bericht der Gesundheits- und Sozialkommission betr. Ratschlag Ausgabenbewilligung für Erdbebenertüchtigung, Umbau und Instandsetzung Hebelstrasse 51/53 sowie den Neubau Zweitstandort Zeughausstrasse 2b der Sanität Basel

Webmitteilung des Parlamentsdiensts